Willkommen in der Feinschmeckerey!

winklerfront Verehrte Dame, geehrter Herr,

was ist der beste Champagner, was der feinste Wein, was die köstlichste Speise, der größte Koch, das ultimative Restaurant? Das sind Fragen von hollywoodesquem Format, in unserer expressiven, dem Superlativ huldigenden Zeit oft gestellt, doch niemals zu beantworten und deshalb so ermüdend wie überflüssig.

Der Schafhirte, der zu seinem Käse einen schlichten roten Landwein trinkt, ist glücklicher als ein Protz mit dem 1971er Pétrus aus der Magnum. Dem Göttlichen im Wein, wenn diese Frömmelei gestattet ist, kommt man sowieso nur mit dem Herzen nahe. Selbstverständlich liebe ich große Weine und gehe ihnen weit entgegen, aber ich weiß, daß man auch einfache Weine trinken muß, um die Gloriosen besser zu verstehen. Gleiches gilt für die Küche: ein Bauernbrot, beschmiert mit bester Almbutter und vielleicht geschmückt mit etwas Schnittlauch, ist nicht weniger delikat – und achtenswert - wie ein im Ganzen gedünsteter Steinbutt mit einer Sauce Béarnaise. Die Andacht dem Kleinen wie dem Großen gegenüber, das ist angewandte Lebensart.
Lebensart ist die Ästhetisierung des Seins, also die Kunst, sich das Leben auf kultivierte Weise mit schönen Dingen zu möblieren, von der Literatur über die Musik und das Theater bis hin zu Reisen sowie das Essen und das Trinken.

In diesem Sinne wird sich die „Feinschmeckerey", mein neues Journal für Wein, Kochkunst & Lebensart, diesen daseinsverschönernden Themen widmen – getreu der These, daß Genießen auch ein Ernstnehmen der Schöpfung ist.

Herzlich Ihr August F. Winkler

Aktuelle Beiträge

23 Sep 2016
Kuckucksweine: die wundersame Vermehrung von Sassicaia bis Pétrus

In der letzten Feinschmeckerey hatte ich aus aktuellem Anlaß erneut über die Machenschaften von Rudy Kurniawan berichtet, dem Meisterfälscher von Kultweinen, der zur Zeit in einem amerikanischen Gefängnis einsitzt. Ein...

weiterlesen
23 Sep 2016
Genußatelier - Köstliche Spannung: edelsüße Weine und Hausmannskost

„Unmöööglich“, ächzte der Mann, ein durchaus anerkannter Hohepriester der Feinschmeckerei, als ich ihm von den Wonnen berichtete, die edelsüße Weine zum Essen bereiten. Die könne er sich zu Blauschimmelkäse und...

weiterlesen
16 Sep 2016
Genußatelier: Die Kunst der Jause - Genuß mit Leberwurst und Port

Wenn es im Palast der englischen Königin 17 Uhr schlägt und der Butler auf einem Teewagen den Darjeeling nebst Kandis und – in einem Silberkännchen in Form einer Kuh, einem...

weiterlesen
16 Sep 2016
Kuckucksweine: Die wundersame Vermehrung von Kultweinen - ein Thriller

Der Akt ist brisant und gekennzeichnet von gehöriger krimineller Energie – und er läßt Sammler besonders teurer Weine bis heute weltweit erschauern: die Ende 2013 erfolgte Verhaftung von Rudy Kurniawan...

weiterlesen
09 Sep 2016
Pilze: Steuerfreie Delikatesse aus dem Wald

„Argentum atque aurum facile est lenamque togamque mittere boletos mittere difficiele est“ - Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu...

weiterlesen
09 Sep 2016
Genußatelier: 1988 Château Haut-Brion

- die Wandlung von robust zu finessig Die Erinnerung hat nicht getrogen, der 1988er Haut-Brion balsamierte auch vor drei Tagen die Sinne aufs Feinste und ließ mich an Friedrich Nietzsche...

weiterlesen
01 Sep 2016
Mouton-Galerie: 1972 – Serge Poliakoff

Über kein Weingut ist mehr geschrieben worden, kein Wein unter den Bordeaux-Granden, Lafite, Margaux und Latour eingeschlossen, ist populärer: Château Mouton-Rothschild! Den kennen auch Sonntagstrinker und vermögen darüber artig zu...

weiterlesen
01 Sep 2016
Die Gurke: vielfach geschmäht, dabei küchenpolitisch ziemlich omnipotent

Sie ist das am meisten geschmähte Gemüse, banalisiert vom Volksmund und diskriminiert durch Bilder wie das von der „Gurkerei“ im Fußball, der „Saure-Gurken-Zeit“ für nachrichtenarme Tage oder der „Gurke“ als...

weiterlesen
01 Sep 2016
Genuß-Atelier: Essen in Gesellschaft macht schlanker

Von Andy Warhol, der stets traurig dreinblickenden Pop-Ikone, ist das Bekenntnis überliefert, für ihn sei das Schönste an Tokio und Paris das McDonalds. Darüber lässt sich streiten, aber man muss...

weiterlesen
26 Aug 2016
Carabinero: signalrot qua Geburt, rar, teuer und ein Hochgenuß

Erwartung: Das ist, positiv gesehen, die Hoffnung auf künftige Freude und, philosophisch ausgedrückt, ein Antrieb, in die Zukunft einzutreten. Der Schlüssel in solche verheißungsvolle Welt waren beim Fischhändler im andalusischen...

weiterlesen
26 Aug 2016
Genußatelier: 1971 Barolo Monfortino Giacomo Conterno

- ein Wein mit Kraft & Seele Der 1971 Barolo Monfortino Riserva von Giacomo Conterno schimmert granatfarben mit leichtem Orangerand. Die Nase ist im Nu aufs Feinste erfüllt mit zart gereiften...

weiterlesen
26 Aug 2016
Federweißer: des Zechers heitere Wonne

Die Luft in den Weindörfern zwischen dem Bodensee und der Ahr, entlang Mosel, Rhein, Main und Neckar sowie in den sächsischen Rebengärten ist teilweise bereits getränkt vom hefigen Duft des...

weiterlesen
19 Aug 2016
Ochsenschwanz: das prächtige Ende vom Rind mit warmherzigem Rotwein

Die schmalhüftigen Kochbürscherln der „Nouvelle Cuisine“, jener gastronomischen Reformwelle, die ab Anfang der Siebziger des 20. Jahrhunderts den Deutschen ein neues kulinarisches Wert- und Lustgefühl bescherte, haben ihn allenfalls in...

weiterlesen
19 Aug 2016
Genußatelier: Château Latour 2003 und 1990

Was ist der beste Wein der Welt? Das ist eine Frage von hollywoodesquem Format, oft gestellt, niemals zu beantworten und deshalb ermüdend. Abgesehen davon, daß sich weiße nicht gegen rote...

weiterlesen
19 Aug 2016
Trinkart: DerAperitif als willkommener Schluck vor dem Essen

Zum Thema Aperitif hat der Franzose Fernand Point, ein genialer Koch und Wegbereiter der modernen Küche in seiner „Pyramide“ in Vienne, bereits in den Sechzigern des vorigen Jahrhunderts Richtungsweisendes gesagt:...

weiterlesen

Journal bekommen!

Wort der Woche

"Ach, wie schön ist doch das Leben, und wie schön läßt es sich plaudern, wenn man zu vieren ist und jeder sein Rebhuhn verzehrt."

Guitry Sacha_Kopie
Zu dieser genüßlichen Erkenntnis von Sacha Guitry fehlt nur noch der Wein...

weiterlesen

Gericht der Woche

Steinpilzravioli in Tintenfisch-Venusmuschel-Brühe

Eine Kreation der famosen Annie Feolde, Küchenchefin der „Enoteca Pinchiorri“ in...

weiterlesen

Wein der Woche

1996 Monfalletto Codero di Montezemolo, Barolo

Barolo Montezemolo_96Er ist reich, eigenbrötlerisch und in seiner Jugend ziemlich unzugänglich: ER, der Barolo....

weiterlesen