Wer genießt, lebt länger

 Von Konrad Adenauer, dem ersten Kanzler der Bonner Republik, stammt das süffisante Urteil, dass Ärzte nur aus Neid vor Wein und gutem Essen warnen. Adenauer war kein Kostverächter, er schätzte Wein, mochte Champagner mit Austern und wurde 91 Jahre alt. Gewiß gibt es Mediziner, die fröhlich schlemmen und ihre Patienten nicht mit Diätregeln drangsalieren, doch ebenso gewiß ist, dass viele Ärzte fröhlich Wein trinken und nüchtern Wasser verschreiben. Über das Adenauer'sche Bonmot lässt sich also munter diskutieren, und zwar am sinnvollsten bei einer knusprig gebratenen Poularde und einem der schönsten Rieslinge der Neuzeit, dem 1990er Schütt Vinotheksfüllung von Emmerich Knoll aus der Wachau.

Wissenschaftlich abgesichert ist immerhin die Erkenntnis, dass bei den Männern im südfranzösischen Toulouse nur halb so viele Herzkrankheiten registriert werden wie bei ihren gleichaltrigen Geschlechtsgenossen im kalifornischen Stanford – und dies, obwohl der Cholesterinspiegel der amerikanischen Männer wesentlich niedriger ist als jener der Feinschmecker in Südfrankreich. Letztere essen viel Gemüse, Früchte, Brot und Käse, sprechen aber auch tüchtig der fetten Gänseleberpastete zu und lassen keine Mahlzeit ohne Rotwein vorüber gehen.

Was die Mediziner verblüfft vom „französischen Paradoxon" sprechen lässt, ist dem Gourmet schon lange kein Rätsel mehr. Er weiß, dass gute Küche und Wein, in Unmaßen genossen, der Gesundheit schaden können. Aber ihm ist instinktiv auch klar, dass eine schlechte Küche à la Bigmac, Fritten mit Mayo, Weißbrot und verbrutzelten Steaks zu Cola nie der Gesundheit dienlich sein kann. Und er weiß vor allem, wie wichtig eine lebensbejahende Einstellung ist: Eine Kalbshaxe, mit Lust verzehrt, wird unsere Leib-und-Seele-Harmonie positiver beeinflussen als muffig verzehrte Rohkost.

Das große Geheimnis ist: Wer genießt, lebt länger!

August F. Winkler

Journal bekommen!

Wort der Woche

„Der Wein macht den Maulwurf zum Adler“

Nadar

Dieses ebenso skurille wie poetisch erhöhte Bild hat Charles-Pierre Baudelaire (1821-1867) entworfen, der geniale französische Lyriker, Schriftsteller, Essayist, Dandy, Wagnerianer und Weinkenner, der vor allem mit seiner „Die Blumen...

weiterlesen

Gericht der Woche

Seezungenröllchen mit Schnecken und Gnocchis

Zutaten, berechnet für vier Personen: 8 Seezungenfilets; 400 g...

weiterlesen

Wein der Woche

1996 Gevrey-Chambertin Clos St. Jacques 1er Cru, Armand Rousseau, Burgund

Dunkelrubin fließt der Wein mit seidigem Glanz ins Glas und entfaltet im Nu sein betörendes, vielschichtig ziseliertes Bukett mit...

weiterlesen