Semmelknödel

Semmelknödel
(ein Basisrezept für zwölf Knödel)

Zutaten:
  • 12 altbackene Semmeln („Knödelbrot“),
  • 20 cl Milch,
  • 2 Schalotten, fein geschnitten,
  • 60 g Butter,
  • 3 EL Speck, durchwachsen,
  • 3 Eier,
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Knoedel Semmelknoedel_HaxeZubereitung:
Die Semmeln in Scheiben schneiden und mit der heiß gemachten Milch übergießen. Die Schalotten in Butter andünsten, den Speck auslassen und beides zu den Semmeln geben. Die Eier verquirlen, über die Semmeln gießen und zu einer homogenen Masse kneten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat nach individuellem Gusto abschmecken. Knödel formen und in siedendem Salzwasser garen – sobald die Knödel fertig sind, steigen sie an die Oberfläche. Je nach persönlichem Geschmack kann man die Masse mit zerhackter Petersilie oder etwas frischem Liebstöckelkraut aromatisieren – aktuell saisonal auch mit Bärlauch.

Für Serviettenknödel die Masse in ein Tuch einrollen und in Salzwasser 20 bis 30 Minuten pochieren.

Anmerkung:
Es ist schon einige Jahre her, da hat Paul Mertschuweit, damals Küchenchef im Hotel Bareiss im badischen Baiersbronn, einen Semmelknödel geformt, der, mit einem Bratenjus aufgetischt, kein Fleisch vermissen ließ.

Sein Rezept für zehn Personen sieht so aus: 15 Brötchen in schmale Streifen schneiden und gut mit Muskat bestäuben. Eine große Zwiebel und 150 Gramm durchwachsenen Speck in Würfel schneiden und anschwitzen. Eine Kinderhandvoll Petersilie sowie einen Bund Schnittlauch hacken. Einen Viertelliter Milch erhitzen und über die Brötchen träufeln. Die Schüssel abdecken und das Gemenge etwa zwei Stunden lang ziehen lassen. Dann die abgekühlte Zwiebel-Speck-Schmälze mit der Brötchenmasse, fünf Eiern, der Petersilie, dem Schnittlauch, etwas Salz und gemahlenem Pfeffer vorsichtig vermengen. Pro Person mit nasser Hand je zwei Knödel formen, die in eine kräftig angelegte, kochende Fleischbrühe geben. Die Hitze nach dem Aufwallen deutlich reduzieren, die Knödel in der sachte siedenden Brühe um die fünfzehn Minuten ziehen lassen. Derweil die Knödel garen, zwei Zwiebeln würfelig schneiden, goldbraun anschwitzen, beim Anrichten über die Knödel geben und alles mit gehackter Petersilie bestreuen, basta!

Journal bekommen!

Wort der Woche

„Der Wein macht den Maulwurf zum Adler“

Nadar

Dieses ebenso skurille wie poetisch erhöhte Bild hat Charles-Pierre Baudelaire (1821-1867) entworfen, der geniale französische Lyriker, Schriftsteller, Essayist, Dandy, Wagnerianer und Weinkenner, der vor allem mit seiner „Die Blumen...

weiterlesen

Gericht der Woche

Königsberger Klopse von Tante Therese
(angelegt für vier Personen)

Zutaten Klopse:

Wein der Woche

2008 Château de Pez, Cru Bourgeois, St. Estephe

Dunkelrot und mit einem jugendliche Frische signalisierenden Lilaschimmer fließt der Wein ins Glas, aus dem im Nu ein dicht geflochtenes Bukett...

weiterlesen