Compote aux capres

Compote aux capres

Je zwei EL Würfelchen aus Karotte, Lauch, Stangensellerie und Zucchini kurz in wenig Salzwasser blanchieren und auf einem kleinen Drahtsieb abtropfen lassen. Je eine Frühlingszwiebel und Knoblauchzehe genauso klein schneiden. Eine Tomate ohne Haut, Saft und Kerne sehr klein würfeln. Von einer Zitrone die Schale (ohne die weißen Häutchen) abtrennen, in Streifchen schneiden und kurz blanchieren. Sie benötigen von dieser Zitronenjulienne so viel, wie zwischen drei Fingerspitzen Platz hat. Von der Zitrone alle übrig gebliebenen weißen Häutchen wegschneiden, das Zitronenfleisch in etwa drei Millimeter dünne Scheiben, danach in ebenso schmale Streifen und schließlich in «stecknadelkopfgrosse» Würfelchen schneiden, von denen Sie die ungefähre Menge eines Esslöffels brauchen. Alle Zutaten behutsam mischen, vier EL Kapern «Nonpareilles» zufügen, vorsichtig mit Salz, weißem Pfeffer aus der Mühle und einem Hauch Cayenne würzen, mit Olivenöl bedecken, mit Klarsichtfolie verschließen und im Kühlschrank während mindestens vier Stunden marinieren lassen.

Das Rezept stammt von Elfie Casty, der begnadeten Köchin aus der Schweiz. Es ist eine ideale Sommerspeise, serviert zu kaltem oder gegrilltem Fleisch oder Fisch – und es läßt von Sonne und Meeren träumen.

Journal bekommen!

Wort der Woche

„Der Wein macht den Maulwurf zum Adler“

Nadar

Dieses ebenso skurille wie poetisch erhöhte Bild hat Charles-Pierre Baudelaire (1821-1867) entworfen, der geniale französische Lyriker, Schriftsteller, Essayist, Dandy, Wagnerianer und Weinkenner, der vor allem mit seiner „Die Blumen...

weiterlesen

Gericht der Woche

Karpfen polnisch à la Fürst Rudolstadt

Bei allem Respekt vor der neuen deutschen...

weiterlesen

Wein der Woche

2008 Château de Pez, Cru Bourgeois, St. Estephe

Dunkelrot und mit einem jugendliche Frische signalisierenden Lilaschimmer fließt der Wein ins Glas, aus dem im Nu ein dicht geflochtenes Bukett...

weiterlesen