Tee

Korean green tea Woojeon

Geschrieben von: August F. Winkler


Farbe: leuchtendes Gelbgrün, bei starkem Aufguß oder längerer Ziehzeit auch Sonnengelb.
Duft: fein und ziseliert, süßlich-fruchtig. Anfangs zeigen sich florale Noten, flankiert von getrockneten gelben Früchten à la Aprikose und Mango nebst etwas Kaiserschote und ein wenig Unterholz. Danach prägen Butterbiskuit, weiße Mandel, Nuß sowie etwas Vanille das elegante Bukett.

Weiterlesen: Korean green tea Woojeon

 

Top superior fancy finest Formosa Oolong Tea, Nr. 612

Geschrieben von: August F. Winkler

Tee Formosa_Oolong_612Top superior fancy finest Formosa Oolong Tea, Nr. 612
  • Farbe: helles glänzendes Kastanienrot.
  • Bukett: köstlich, würzig. Es beginnt mit einem Duft ganz sanft nach Sandelholz, Malz und Butter nebst einem Hauch von Honig. Dann entwickelt sich eine feine Blütennote, kombiniert mit geschälten weißen Mandeln und Wiesenblumen, unterlegt von einer zartsüßen Spur à la tropische Früchte sowie einem raffinierten Hauch von Süße.
  • Geschmack: reich und vielschichtig, dabei von samtig-weicher Textur. Komplexe Aromatik mit Einsprengsel von nussiger und zarter honigmalziger Süße im konzentrierten Abgang, dem eine leichte Note zwischen Weißbrot und Brioche anhaftet. Seidig angelegt, kein bißchen bitter. Lang anhaltend.
  • Das besondere Merkmal: der Aromenreichtum, gekoppelt mit Finesse, die warmen Malz-Honig-Noten. Dieser Tee ist eine Spezialität aus den nördlichen Bergen Taiwans, handgepflückt. Maschinell geerntete und hergestellte Oolong-Tees sind übrigens an der fast schwarzen Infusion zu erkennen, wohingegen die Blattrückstände (nach dem Aufguß) handgefertigter Tees eine braune bis dunkelgrüne Farbe aufweisen.
  • Empfehlung: ein Rund-um-die-Uhr-Tee, jederzeit mit Genuß zu trinken, als Morgentee macht er wach, nachmittags ist er ein feiner Partner zu Gebäck oder leichten Vorspeisen à la Sandwich, Räucherlachs, Carpaccio. Rainer Schmidt, der hanseatische Teehändler, gönnt sich dazu gerne „ein Gläschen Cointreau – traumhaft schön!“ Ein würdiger Partner auch zu kräftigen Speisen von Schinken, Wurst und Roastbeef bis zu Brathuhn und Schweinebraten mit Honigkruste. Gibt einem Regentag die nötige Wärme.
  • Zubereitung: pro Tasse einen gehäuften Teelöffel Blätter mit kochendem Wasser aufbrühen und drei bis fünf Minuten ziehen lassen. Der Tee bittert nicht, auch nicht bei längerer Ziehzeit.
Preis: 100 g Euro 12,75
Bezug: Hanse Teehandel, Dorfstraße 41, D-24857 Stexwig, www.teeverkostungen.de

Weiterlesen: Top superior fancy finest Formosa Oolong Tea, Nr. 612

 

China Jade Pai Mow Dan Auslese, weißer Tee, N° 122

Geschrieben von: August F. Winkler

Tee Jade_Pai_Mow_DanFarbe: blasses bis helles Goldgelb, je nach Dosierung und Ziehzeit.
Duft: sehr fein, ein ziseliertes Bukett aus Rosenholz, Strauchblüten, getrockneten gelben Früchten (wie z. B. Aprikose) nebst etwas Honig.
Geschmack: finessig, mild, bei größerer Dosierung auch konzentrierte Aromatik mit zartem Honigaroma im langen Nachgeschmack. Auch bei stärkerer Konzentration bittert der Tee nicht nach.
Besonderes Merkmal: die Finesse, die samtene Geschmeidigkeit. Die Blätter sind handverlesen, hellgrün mit silbrigen Spitzen. Pai heißt weiß und Mu Tan steht für Pfingstrose. Der Tee wird getrocknet und anschließend sehr behutsam geröstet, so daß weder Röstaromen noch rauchige Töne entstehen.
Empfehlung: Ein Genußtee par excellence, aber auch ideal, um schon beim Frühstück seelisch aufzutanken.
Preis: 100 Gramm cirka 9,80 Euro

Bezugsquelle: Hanse Tee, Rainer Schmidt, D-24857 Stexwig, Tel.: 04621/9787, www.teeverkostungen.de


 
   

Eistee: 109 Jahre Tea on the rocks

Geschrieben von: August F. Winkler

Am Eis entfalten viele Getränke ein besonderes Aroma, und das Eis ist es auch, das Tee, ob der schwarz ist, grün oder aromatisiert, überraschend in ein, modisch gesprochen, cooles Getränk von speziellem Reiz verwandelt. Als Erfinder des Eistees gilt der englische Gentleman Richard Blechynden, der 1904 auf der Weltausstellung in St. Louis den „Iced tea“ kredenzte. Der Brite sollte für Tee aus Indien werben, aber über der Schau waberte eine brütende Hitze, so dass kein Mensch heißen Tee wollte. Also goß Blechynden in seiner Verzweiflung kurzerhand Tee über Eiswürfel - und siehe da, der schockartig gekühlte Tee wurde zum Renner und der Eistee ward geboren.

Weiterlesen: Eistee: 109 Jahre Tea on the rocks

 

Lady Grey, Nr. 307

Geschrieben von: August F. Winkler

Farbe: goldgelb mit Rosa-Schimmer.
Duft: bereits die Teeblätter signalisieren Genuß, klassisches Bergamotte-Aroma, würzig und zitrusartig mit apartem Hauch von Exotik.
Geschmack: sehr fein, ziseliert zwischen weich und üppig mit cremigen, leicht vanillig und karamellig eingefärbten Noten nebst einem erfrischenden auch von Zitrus.
Besonderes Merkmal: der geschmeidig strukturierte Körper mit der würzigen Aromatik. Die samtige Textur, die zarte Süße.
Empfehlung: jederzeit passend, auch in melancholisch durchwobenen Stunden. Ein veritabler Partner bei Tisch zu kräftigen und würzigen Speisen, auch zu Hartkäse sowie Gerichten der asiatischen Küche. Ebenfalls hervorragend als Eistee geeignet - und als würzendes Aromat in der Küche.
Preis: 100g à Euro 6,35, 250 g à Euro 15,--.
Bezugsquelle: Hanse-Teehandel, Stexwig, Tel.: 04621/978791, www.teeverkostungen.de

Weiterlesen: Lady Grey, Nr. 307

   

Seite 5 von 7

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Journal bekommen!

Wort der Woche

„Der Wein macht den Maulwurf zum Adler“

Nadar

Dieses ebenso skurille wie poetisch erhöhte Bild hat Charles-Pierre Baudelaire (1821-1867) entworfen, der geniale französische Lyriker, Schriftsteller, Essayist, Dandy, Wagnerianer und Weinkenner, der vor allem mit seiner „Die Blumen...

weiterlesen

Gericht der Woche

Maischolle à la Finkenwerder

Ein wesentliches Kriterium bei der Zubereitung ist die Unversehrtheit...

weiterlesen

Wein der Woche

2008 Château de Pez, Cru Bourgeois, St. Estephe

Dunkelrot und mit einem jugendliche Frische signalisierenden Lilaschimmer fließt der Wein ins Glas, aus dem im Nu ein dicht geflochtenes Bukett...

weiterlesen