Tee

Top superior fancy finest Formosa Oolong Tea, Nr. 612

Geschrieben von: August F. Winkler

Tee Formosa_Oolong_612Top superior fancy finest Formosa Oolong Tea, Nr. 612
  • Farbe: helles glänzendes Kastanienrot.
  • Bukett: köstlich, würzig. Es beginnt mit einem Duft ganz sanft nach Sandelholz, Malz und Butter nebst einem Hauch von Honig. Dann entwickelt sich eine feine Blütennote, kombiniert mit geschälten weißen Mandeln und Wiesenblumen, unterlegt von einer zartsüßen Spur à la tropische Früchte sowie einem raffinierten Hauch von Süße.
  • Geschmack: reich und vielschichtig, dabei von samtig-weicher Textur. Komplexe Aromatik mit Einsprengsel von nussiger und zarter honigmalziger Süße im konzentrierten Abgang, dem eine leichte Note zwischen Weißbrot und Brioche anhaftet. Seidig angelegt, kein bißchen bitter. Lang anhaltend.
  • Das besondere Merkmal: der Aromenreichtum, gekoppelt mit Finesse, die warmen Malz-Honig-Noten. Dieser Tee ist eine Spezialität aus den nördlichen Bergen Taiwans, handgepflückt. Maschinell geerntete und hergestellte Oolong-Tees sind übrigens an der fast schwarzen Infusion zu erkennen, wohingegen die Blattrückstände (nach dem Aufguß) handgefertigter Tees eine braune bis dunkelgrüne Farbe aufweisen.
  • Empfehlung: ein Rund-um-die-Uhr-Tee, jederzeit mit Genuß zu trinken, als Morgentee macht er wach, nachmittags ist er ein feiner Partner zu Gebäck oder leichten Vorspeisen à la Sandwich, Räucherlachs, Carpaccio. Rainer Schmidt, der hanseatische Teehändler, gönnt sich dazu gerne „ein Gläschen Cointreau – traumhaft schön!“ Ein würdiger Partner auch zu kräftigen Speisen von Schinken, Wurst und Roastbeef bis zu Brathuhn und Schweinebraten mit Honigkruste. Gibt einem Regentag die nötige Wärme.
  • Zubereitung: pro Tasse einen gehäuften Teelöffel Blätter mit kochendem Wasser aufbrühen und drei bis fünf Minuten ziehen lassen. Der Tee bittert nicht, auch nicht bei längerer Ziehzeit.
Preis: 100 g Euro 12,75
Bezug: Hanse Teehandel, Dorfstraße 41, D-24857 Stexwig, www.teeverkostungen.de

Weiterlesen: Top superior fancy finest Formosa Oolong Tea, Nr. 612

 

China Jade Pai Mow Dan Auslese, weißer Tee, N° 122

Geschrieben von: August F. Winkler

Tee Jade_Pai_Mow_DanFarbe: blasses bis helles Goldgelb, je nach Dosierung und Ziehzeit.
Duft: sehr fein, ein ziseliertes Bukett aus Rosenholz, Strauchblüten, getrockneten gelben Früchten (wie z. B. Aprikose) nebst etwas Honig.
Geschmack: finessig, mild, bei größerer Dosierung auch konzentrierte Aromatik mit zartem Honigaroma im langen Nachgeschmack. Auch bei stärkerer Konzentration bittert der Tee nicht nach.
Besonderes Merkmal: die Finesse, die samtene Geschmeidigkeit. Die Blätter sind handverlesen, hellgrün mit silbrigen Spitzen. Pai heißt weiß und Mu Tan steht für Pfingstrose. Der Tee wird getrocknet und anschließend sehr behutsam geröstet, so daß weder Röstaromen noch rauchige Töne entstehen.
Empfehlung: Ein Genußtee par excellence, aber auch ideal, um schon beim Frühstück seelisch aufzutanken.
Preis: 100 Gramm cirka 9,80 Euro

Bezugsquelle: Hanse Tee, Rainer Schmidt, D-24857 Stexwig, Tel.: 04621/9787, www.teeverkostungen.de


 
 

Lady Grey, Nr. 307

Geschrieben von: August F. Winkler

Farbe: goldgelb mit Rosa-Schimmer.
Duft: bereits die Teeblätter signalisieren Genuß, klassisches Bergamotte-Aroma, würzig und zitrusartig mit apartem Hauch von Exotik.
Geschmack: sehr fein, ziseliert zwischen weich und üppig mit cremigen, leicht vanillig und karamellig eingefärbten Noten nebst einem erfrischenden auch von Zitrus.
Besonderes Merkmal: der geschmeidig strukturierte Körper mit der würzigen Aromatik. Die samtige Textur, die zarte Süße.
Empfehlung: jederzeit passend, auch in melancholisch durchwobenen Stunden. Ein veritabler Partner bei Tisch zu kräftigen und würzigen Speisen, auch zu Hartkäse sowie Gerichten der asiatischen Küche. Ebenfalls hervorragend als Eistee geeignet - und als würzendes Aromat in der Küche.
Preis: 100g à Euro 6,35, 250 g à Euro 15,--.
Bezugsquelle: Hanse-Teehandel, Stexwig, Tel.: 04621/978791, www.teeverkostungen.de

Weiterlesen: Lady Grey, Nr. 307

   

China Jade Pi Lo Chun superior, weiß, Nr. 135

Geschrieben von: August F. Winkler

Tee Pi Lo Chun 135Farbe: brillantes helles Gelb mit rötlichem Schimmer.

Duft:
sanftwürzig, dabei reich mit Noten von Rosen, Haselnuß und einem Hauch von Nougat. Neben der zarten Süße und einer sanften Salzigkeit ist auch ein Hauch von Rauch zu spüren.

Geschmack:
dicht gewobenes Aroma, reich und vielschichtig. Warm mit einem zart rauchigen Effet – wie Creme brulée. Die feine Süße wird ergänzt durch eine warme und noble Edelbitternote, wie sie auch bei weißen Chardonnay Grands Crus aus Burgund zu finden ist.

Besonderes Merkmal:
die aromatische Tiefe, die Raffinesse und Eleganz. Die von einem zarten Flaum umhüllten Blattspitzen. Rarität! Um ein Kilo dieses sehr feinen weißen Tees herzustellen, werden um die 20 000 bis 22 000 Blattspitzen benötigt. Nach der Ernte werden die Blätter auf Leinentüchern getrocknet, wobei es zumal in bäuerlichen Betrieben nicht selten ist, daß sich während dieses Trocknungsprozesses etwas Herd-Rauch in die Teespitzen mengt – Tee ist sehr empfänglich für Düfte, weshalb es übrigens dienlich ist, ihn nie in der Nähe von starken Aromenquellen (wie Kaffee, Zwiebel etc.) zu lagern.

Empfehlung:
Ist als Solitär natürlich jederzeit ein Hochgenuß, paßt aber bei Tisch auch zu Meeresfrüchten wie z.B. gerösteten Garnelen, Eierspeisen, gratinierten Austern. Sehr fein zu Hartkäse, Hühnersuppe, Ragouts vom Kalb.

Zubereitung: einen gehäuften Teelöffel pro Tasse in 75 bis 80 Grad heißem Wasser cirka sieben Minuten ziehen lassen. Der Tee bittert nicht nach, er behält auch nach einem zweiten Aufguß seine samtene Finesse.
Preis: 100 g € 17,70.

Bezugsquelle:
Hanse Tee, Rainer Schmidt, D-24857 Stexwig, Tel.: 04621/9787, www.teeverkostungen.de
 

Darjeeling sec. Flush Jungpana Auslese, Nr. 738

Geschrieben von: August F. Winkler

Der Kenner und Liebhaber wird natürlich jeden Tag auf erstklassige Qualität beim Tee achten. Das Leben ist zu kurz und vor allem zu einzig, um schlechten Tee zu trinken. Aber es gibt Stimmungen, in denen möchte man einen Tee von außergewöhnlicher Delikatesse, einen, der schon das Auge entzückt, danach die Nase betört, den Gaumen begeistert, die Seele erquickt. Das sind sozusagen die Sonntags-Tees – egal, ob man solche Klasse am Mittwoch oder tatsächlich an einem Feiertag trinkt wie den…

Weiterlesen: Darjeeling sec. Flush Jungpana Auslese, Nr. 738

   

Seite 6 von 8

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

Journal bekommen!

Wort der Woche

„Der Wein macht den Maulwurf zum Adler“

Nadar

Dieses ebenso skurille wie poetisch erhöhte Bild hat Charles-Pierre Baudelaire (1821-1867) entworfen, der geniale französische Lyriker, Schriftsteller, Essayist, Dandy, Wagnerianer und Weinkenner, der vor allem mit seiner „Die Blumen...

weiterlesen

Gericht der Woche

Blutwurst auf Senf-Kartoffel-Salat
(Das für vier Personen angelegt Rezept von Hans-Stefan Steinheuer ist seinem...

weiterlesen

Wein der Woche

2008 Château de Pez, Cru Bourgeois, St. Estephe

Dunkelrot und mit einem jugendliche Frische signalisierenden Lilaschimmer fließt der Wein ins Glas, aus dem im Nu ein dicht geflochtenes Bukett...

weiterlesen