Tee

Japan Top fst. Tokiwa Gyokuro, Nr. 521

Geschrieben von: August F. Winkler

Der Kenner und Liebhaber wird natürlich jeden Tag auf erstklassige Qualität beim Tee achten. Das Leben ist zu kurz und vor allem zu einzig, um schlechten Tee zu trinken. Aber es gibt Stimmungen, in denen möchte man einen Tee von außergewöhnlicher Delikatesse, einen, der schon das Auge entzückt, danach die Nase betört, den Gaumen begeistert, die Seele erquickt. Das sind sozusagen die Sonntags-Tees – egal, ob man solche Klasse am Mittwoch oder tatsächlich an einem Feiertag trinkt wie den…

Japan Top fst. Tokiwa Gyokuro, Nr. 521

Weiterlesen: Japan Top fst. Tokiwa Gyokuro, Nr. 521

 

China Tai Ping Hou Kui aus Anhui

Geschrieben von: August F. Winkler

Farbe: hellgelb mit grünlichem Schimmer
Duft: zart, ein subtiles Mix aus Blüten, getrockneten Südfrüchten (Mango, Ananas), leicht gemüsig wirkenden Elementen (wie junge Kaiserschoten) nebst einem feinen Hauch von Honig.
Geschmack: fein, samtig, rund, von ätherischer Finesse, dabei anhaltend mit intensivem Nachklang ohne eine Spur von bitter.

Weiterlesen: China Tai Ping Hou Kui aus Anhui

 

China fst. Keemun Mao Feng, Nr 146

Geschrieben von: August F. Winkler

Der Kenner & Liebhaber genießt den Reiz, der in der Herausforderung liegt, aus Hunderten von Tees genau den auszusuchen, der zur jeweiligen Stimmung paßt. Jeder gute Tee erschließt dem Genießer eine sinnliche Welt, jeder Schluck ist eine beglückende Begegnung mit Farben, Düften und 1001 Aromen. Wenn Nebel wabern, Regen aus den Wolken klatscht oder Frost herrscht, kurzum: Wenn der Winter grimmig durchs Fenster schaut, es draußen dräut, wie unsere altvorderen Poeten dichteten, dann gieße ich mir gerne einen Keemun auf, einen schwarzen Tee aus dem zentralchinesischen Anhui, der zu den berühmtesten Sorten des Landes zählt.

Weiterlesen: China fst. Keemun Mao Feng, Nr 146

   

Tee der Woche

Geschrieben von: August F. Winkler

China Jade Jasmine silvery Needles

Der Kenner und Liebhaber wird natürlich jeden Tag auf erstklassige Qualität beim Tee achten. Das Leben ist zu kurz und vor allem zu einzig, um schlechten Tee zu trinken. Aber es gibt Stimmungen, in denen möchte man einen Tee von außergewöhnlicher Delikatesse, einen, der schon das Auge entzückt, danach die Nase betört, den Gaumen begeistert, die Seele erquickt. Das sind sozusagen die Sonntags-Tees – egal, ob man solche Klasse am Mittwoch oder tatsächlich an einem Feiertag trinkt.

Weiterlesen: Tee der Woche

 

Tee: Adventskalender mit 24 raren Köstlichkeiten

Geschrieben von: August F. Winkler

Es klingt wie eine rustikale Sinfonie, wenn Rainer Schmidt mit einem unheimlich lauten Schlürfer jeden Schluck Tee aufsaugt, daran kurz und herrisch, doch sichtlich konzentriert herumschmatzt und gleich wieder ausspuckt. Eine feine Five o’clock-Gesellschaft würde es bei diesen gurgelnden Sauggeräuschen, wie sie einem nach Luft japsenden Ferrari gleichen, aus den Sesseln heben, doch Schmidt hat nicht etwa schlechte Manieren. Beim Verkosten der diversen Tees zieht er - wie Winzer beim Wein - möglichst viel Luft in die Geschmacksnerven, weil diese Sauerstoffdusche die Entwicklung der Aromen fördert. Der Mann ist ein Gerechter des Tees und als sein eigener Tea-Taster röntgt er sozusagen jeden Schluck geschmacklich, bevor er die Sorte in sein Programm aufnimmt.

Weiterlesen: Tee: Adventskalender mit 24 raren Köstlichkeiten

   

Seite 7 von 8

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

Journal bekommen!

Wort der Woche

„Der Wein macht den Maulwurf zum Adler“

Nadar

Dieses ebenso skurille wie poetisch erhöhte Bild hat Charles-Pierre Baudelaire (1821-1867) entworfen, der geniale französische Lyriker, Schriftsteller, Essayist, Dandy, Wagnerianer und Weinkenner, der vor allem mit seiner „Die Blumen...

weiterlesen

Gericht der Woche

Blutwurst auf Senf-Kartoffel-Salat
(Das für vier Personen angelegt Rezept von Hans-Stefan Steinheuer ist seinem...

weiterlesen

Wein der Woche

2008 Château de Pez, Cru Bourgeois, St. Estephe

Dunkelrot und mit einem jugendliche Frische signalisierenden Lilaschimmer fließt der Wein ins Glas, aus dem im Nu ein dicht geflochtenes Bukett...

weiterlesen