kolleg

Weinkolleg II: Wein & Sprache: oft ein Lockendrehen auf der Glatze

Geschrieben von: August F. Winkler

Präludium:
Weinproben sind eine Bühne, wer aufzutreten gedenkt, der nähere sich theatralisch. Das tun viele Verkoster, und je weniger ein Sommelier, Journalist oder Sonntagstrinker den Wein begreift, umso metaphorischer gibt er sich in seinem Wortgeklimper. Ein österreichischer, durchaus weinkompetenter Sommelier beschreibt seine Tropfen besonders brachial zwischen Granaten und Wahnsinn; und wenn eine Flasche sehr gut ist, bricht bei ihm der „helle Wahnsinn“ aus. Abseits solcher delirierender Anwandlungen gibt es weitere unartige Weinworte wie hammergenial, großes Kino, knackige Säure, Mineralik – letzteres ist selbst dem „Duden“ fremd, abgesehen davon, daß nur wenige Weine so viele mineralische Werte haben wie ihnen inflationär zugeschrieben wird.

Weiterlesen: Weinkolleg II: Wein & Sprache: oft ein Lockendrehen auf der Glatze

 

Weinkolleg I: Dekantieren - weinkulturelle Gretchenfrage über Sinn und Unsinn

Geschrieben von: August F. Winkler

Zu den hitzig erörterten Gretchenfragen der gehobenen Weinkultur zählt das Dekantieren. Wann ist es sinnvoll, ja erforderlich, um den Wein in seiner Bestform zu erleben? Wann schadet zu viel Sauerstoff dem Wein? Wie lange soll die Belüftung dauern? Was geschieht mit dem Depot? Technisch ist das Umfüllen des Weins von der Flasche in eine Karaffe keine Affäre; nebst einer ruhigen Hand bedarf es eines klaren Auges. Doch schon die Grundfrage, ob ein Wein überhaupt dekantiert werden soll, scheidet die Gemeinde. Die eine Fraktion lehnt das Dekantieren kategorisch als überflüssige Show ab. Vertreter der anderen Gruppe tun es mit geradezu religiöser Inbrunst und gießen den Inhalt jeder Flasche, derer sie habhaft werden, um. Sofern es eine Wahrheit gibt, liegt sie zwischen diesen Extremen.

Weiterlesen: Weinkolleg I: Dekantieren - weinkulturelle Gretchenfrage über Sinn und Unsinn

   

Journal bekommen!

Wort der Woche

„Der Wein macht den Maulwurf zum Adler“

Nadar

Dieses ebenso skurille wie poetisch erhöhte Bild hat Charles-Pierre Baudelaire (1821-1867) entworfen, der geniale französische Lyriker, Schriftsteller, Essayist, Dandy, Wagnerianer und Weinkenner, der vor allem mit seiner „Die Blumen...

weiterlesen

Gericht der Woche

Königsberger Klopse von Tante Therese
(angelegt für vier Personen)

Zutaten Klopse:

Wein der Woche

2008 Château de Pez, Cru Bourgeois, St. Estephe

Dunkelrot und mit einem jugendliche Frische signalisierenden Lilaschimmer fließt der Wein ins Glas, aus dem im Nu ein dicht geflochtenes Bukett...

weiterlesen