1997 Masseto

Tiefrot wie Blut strömt der Wein aus der Karaffe. Aus dem Glas schwillt ein Aromenstrom aus reifen roten Früchten, flankiert von gewürzigen (weißer Pfeffer) und leicht tabakigen Noten plus etwas Kakao und einem Hauch von feinen Röstaromen sowie einer zarten Süße. Kraftvoller Körper, konzentriert und dabei elegant mit reifem, bereits schön geglättetem Tannin. Langer Nachklang. Großer Wein zu großem Preis um die 200 Euro.

Der erste Masseto – aus Pomerol-Klonen - ist auf der Tenuta Ornellaia übrigens 1987 erzeugt worden (sein Vorgänger aus dem Jahrgang 2006 hieß noch schlicht „Merlot“).

Journal bekommen!

Wort der Woche

„Der Wein macht den Maulwurf zum Adler“

Nadar

Dieses ebenso skurille wie poetisch erhöhte Bild hat Charles-Pierre Baudelaire (1821-1867) entworfen, der geniale französische Lyriker, Schriftsteller, Essayist, Dandy, Wagnerianer und Weinkenner, der vor allem mit seiner „Die Blumen...

weiterlesen

Gericht der Woche

Seezungenröllchen mit Schnecken und Gnocchis

Zutaten, berechnet für vier Personen: 8 Seezungenfilets; 400 g...

weiterlesen

Wein der Woche

1996 Gevrey-Chambertin Clos St. Jacques 1er Cru, Armand Rousseau, Burgund

Dunkelrubin fließt der Wein mit seidigem Glanz ins Glas und entfaltet im Nu sein betörendes, vielschichtig ziseliertes Bukett mit...

weiterlesen